Regelmäßige Termine

Plena:
- Olga-Kollektiv: montags, 18:30 Uhr
- Hausplenum: jeden 1. Montag im Monat, 19:30 Uhr

Lesekreis im Sputnik: sonntags, ab 19 Uhr

Lateinamerika-Arbeitskreis tierra unida: donnerstags, 20 Uhr

termine

Aktuelle Termine

#Vortrag

am Donnerstag19. Oktober 2015 um 19 Uhr

Die ökonomische Entwicklung Kubas in Zahlen und Bildern
Über die gegenwärtigen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen des Landes

mit Jörg Rückmann, AG Kuba Sí


Der Vortrag, illustriert durch Fotos, Beispiele, Zahlen und Fakten, bietet einen Eindruck der Veränderungen und Perspektivwechsel in der Gesellschaft, Wirtschafts- und Staatsführung, der mit großen Erwartungen nicht nur bei den Kubanerinnen und Kubanern verbunden ist. Die Veranstaltung soll ein realistisches Bild des Landes vermittelt werden. Die Referenten kennen Kuba sehr gut aus eigenem Erleben und werden in einer anschließenden Gesprächsrunde auf die Fragen der Gäste eingehen.

******************************************************

#Autorenlesung

am Samstag10. Oktober 2015 um 20 Uhr

Am Fuße die Festung.
Begegnungen vor den Grenzen Europas
mit Johannes Bühler


Nur drei Hochsicherheitszäune trennen sie von den spanischen Enklaven Ceuta und Melilla. Nur vierzehn Kilometer Meeresenge von Europas Festland. Doch mitten auf ihrer jahrelangen Reise in eine Zukunft stecken sie in Marokko fest. Denn im Auftrag der europäischen Länder hält das Königreich die Grenze nach Norden dicht. Mit allen Mitteln. In seinem Buch „Am Fuße der Festung“ zeichnet Johannes Bühler die Erzählungen von fünfzehn Menschen auf, die mit der Sehnsucht nach einem besseren Leben in Marokko gestrandet sind. In authentischen Protokollen erzählen sie von ihren Fluchten und beschwerlichen Routen, von ihren Sorgen und Schmerzen, Sehnsüchten, Hoffnungen und Träumen, von ihrem Leben am Fuße der Festung Europas und davon, wie ihre Geschichte unweigerlich mit der unseren verbunden ist. Eingebettet in bildstarke Reportagen zeichnen die Erzählungsprotokolle ein authentisches Bild des Umfelds, aus dem jedes Jahr Tausende in kleinen Booten aufbrechen, um auf der anderen Seite des Meeres ihr Glück zu suchen.

******************************************************

#Film

am Freitag10. Juli 2015 um 20 Uhr

Die Angst wegschmeissen.
Die Bewegung der Logistikarbeiter*innen in Italien.
2015 – italienisch mit dt. Untertiteln – ca. 80 min
mit den Filmemacher*innen


Seit 2008 ist Norditalien Schauplatz ungewöhnlicher Ereignisse. Unternehmen, Politik und Medien nutzen den Kriseneinbruch, um die ohnehin schon bröckelnden Arbeiter_innenrechte weiter auszuhöhlen; auf der anderen Seite formiert sich jedoch gerade am untersten Ende der Lohnskala ein lebendiger und schlagkräftiger Widerstand.
Ausgerechnet den prekären und größtenteils migrantischen Arbeiter_innen in der Logistikbranche gelingt es, sich durch solidarische und effektive Organisierung aus ihrer Isolation und ihren erniedrigenden Arbeitsverhältnissen heraus zu kämpfen.
Ein Kampf, der nicht nur ihre Arbeitsbedingungen, sondern ihr ganzes Leben verändert.

Trailer: http://de.labournet.tv/

******************************************************

#Lesung

am Freitag03. Juli 2015 um 20 Uhr

Ehrenfried & Cohn.

mit Uwe Westphal

Der Roman “Ehrenfried & Cohn“ von Uwe Westphal erzählt die Geschichte des jüdischen Modehauses Ehrenfried & Cohn am Hausvogteiplatz und gewährt dem Leser Einsicht in eines der aufregendsten und bittersten Kapitel der Berliner Mode- und Industriegeschichte.
Der Autor beschreibt literarisch packend die Praxis des Raubzuges an jüdischem Eigentum und Vermögen. Er spürt der Frage nach: Wer oder was entscheidet darüber, ob Menschen in einer Zeit, in der alles aus den Fugen gerät, zu Tätern, Opfern oder Mitläufern werden? Ein Buch von großer Milieudichte und auch verzweifelter Situationskomik.

EhrenfriedCohn

******************************************************

#Jazz-Konzert

am Samstag 20. Juni 2015 um 22 Uhr

von und mit: Sebastian Kommerell
in der Olga

Kommerell

******************************************************

#Lesung

am Dienstag16. Juni 2015 um 20 Uhr

Die Uhr, die nicht tickt.
Kinderlos glücklich.
von Sarah Diehl

„Wenn meine biologische Uhr mir etwas sagt, dann, dass ich im besten Alter bin, dieses Buch zu schreiben.“
Immer mehr Frauen bleiben freiwillig kinderlos, nicht nur in Deutschland. Aber das Reden über die biologische Uhr ist so allgegenwärtig, dass Frauen sich selbst misstrauen, wenn sie die Uhr nicht ticken hören. Sie zweifeln ihre eigene Entscheidungsfähigkeit an, weil ihnen vermittelt wird, dass sie etwas anderes wollen müssen.
Kein Kind zu wollen, gilt als unnatürlich, egoistisch oder feige. Sarah Diehl, Mitte 30 und selbst kinderlos, hat Frauen interviewt, die freiwillig keine Mütter sind. Sie hat erfahren, dass die Gründe vielfältig sind, Egoismus oder Narzissmus gehören nicht dazu.
Ihr Buch ist das überfällige Plädoyer für eine vorurteilsfreie und zeitgemäße Einstellung zu weiblicher Identität und für neue Konzepte des solidarischen Zusammenlebens.

******************************************************

#Demo: Stadt für alle! Mieten runter! Verdrängung stoppen!

am Samstag13. Juni 2015

Fassade

Elmo

******************************************************

#Lesung

am Freitag05. Juni 2015 um 20 Uhr

Meuten, Swings & Edelweispiraten
Jugendkultur und Opposition im Nationalsozialismus

mit Sascha Lange

Ob Swingjugend, Edelweißpiraten, Meuten, Fahrtenstenze in Hamburg, Köln, Leipzig, Berlin, München und anderswo – überall in Deutschland gründeten sich zwischen 1933 und 1945 Jugendgruppen, die sich dem NS-Regime verweigerten und stattdessen ihre eigenen Subkulturen pflegten.
Erstmalig bietet ein Buch eine breite Übersicht über oppositionelles bzw. Widerstandsverhalten von Jugendlichen während der NS-Zeit. Der Fokus liegt dabei auf selbstbestimmten, informellen Gruppen, die sich aufgrund persönlicher Sympathien sowie kultureller Vorlieben für Musik und Kleidung zusammengeschlossen haben.
Sascha Lange hat viele ehemalige subkulturelle Aktivistinnen und Aktivisten zu Interviews getroffen, Quellen und Archivmaterial ausgewertet und ein umfangreiches Bildarchiv angelegt.

Sascha Lange

******************************************************

#Lesung

am Freitag 29. Mai 2015 um 20 Uhr

Spinnewipp

Autobiografischer Roman von Egon Neuhaus
gelesen von Jörg Sundermeier

Spinnewipp ist nicht einfach eine Autobiographie, sondern ein eminent komischer, mitunter einen derben Ton pflegender Roman, der das Leben all jener schildert, die bei den Nazis, im Krieg und in der Nachkriegszeit ganz unten waren. Dabei wird nichts beschönigt und nichts verschwiegen. Ein beeindruckendes Stück Literatur.

weitere Informationen: http://www.verbrecherverlag.de/buch/253

******************************************************

#Ausstellung

Julia Brömsel „Dazwischen- Bedrohte Arten“

Dreidimensionale Malerei

Die Bilder der Potsdamer Malerin Julia Brömsel entstehen seit Jahren auf abgeleten Untergründen. Bisher dienten ihr alte Schulatlanten und Landkarten als Trägermaterial.

In ihren aktuellen Arbeiten entstehen dreidimensionale Bildwelten auf alten Schranktüren und Holzbrettern. Elemente aus verschiedenen Materialien überschwemmen wie Treibgut die Bilder. Die Holztafeln sind bemalt, beschnitzt und beschlagen.

In vielerlei Hinsicht entstehen Beziehungen zwischen Mensch und Natur, zwischen Paaren tun sich Abgründe auf, die Spannung zwischen Innenraum und Außenraum wird zum Greifen nahe.

weitere Informationen http://www.juliabroemsel.de/

******************************************************

#Buchvorstellung und Ausstellungseröffnung

Freitag 30. Januar 2015 um 19.30 Uhr

Expo-Literatura / Rolando Diéguez

Vorstellung des Buches „Tótem

und Ausstellungseröffnung „Diversidades

Rolando Diéguez ist ein Künstler und Schriftsteller aus Guatemala, der dich einlädt, die kulturellen Grenzen der Sprache zu überwinden und eine Spiel- und Reflexionbeziehung innerhalb der Kommunikation zu erzeugen. Das Buch spielt mit der menschlichen Evolution der Symbole: der Zeichen – dem freien Gebrauch der Form – der Idee, dies mit seiner malerischen Arbeit zu verbinden.

Die Veranbstaltung wird auf Spanisch und Deutsch stattfinden. Der Eintritt ist frei.

******************************************************

#Info-Veranstaltung und Diskussion

Freitag 16. Januar 2015 um 20.00 Uhr

Harry Waibel: Krise des Antifaschismus

In Europa sind gegenwärtig über 100 neo-faschistische Terrorgruppen, Kampfbünde und Parteien aktiv- allein in Russland treiben etwa 30 Organisationen dieses Spektrums ihr Unwesen. Der Neo-Faschismus ist wieder zu einem Machtfaktor aufgerückt, der in zunehmenden Ausmaß auf die sozialen, kulturellen und politischen Verhältnisse Europas einwirkt. Wenn wir uns den damit einhergehenden Herausforderungen wirklich stellen wollen, dann müssenwir zu allererst mit einer radikalen Selbstkritk anfangen.[…] Wir freuen uns auf streitlustige wie unseren Argumenten zustimmende Gäste.

weitere Informationen: http://www.harrywaibel.de/

Eintritt ist frei.

******************************************************

#Lesung und Diskussion

Freitag 12. Dezember 2014 um 20.00 Uhr

Gruppen gegen Kapital und Nation
Die Misere hat System: Kapitalismus

Nach einer Einleitung über Allgemeines zum Buch wird vorgelesen aus dem Kapitel „Missverstanden, kleingeredet und hoffnungsvoll überschätzt – der Klassenkampf“. In diesem wird erläutert, dass Klassenkampf auch im achso harmonischen „sozialpartnerschaftlichen“ Kapitalismus täglich stattfindet und dass dieser aber leider erstmal wenig mit dem Willen zu anderen gesellschaftlichen Verhältnissen zu tun hat. Damit klingt an, dass es in dem Kapitel auch um eine Kritik gegen bestimmte linke Vorstellungen zum Klassenkampf geht; Zitat: „Aus Erfahrungen folgt keine Interpretation, aus der Lage kein Bewusstsein.“ Das Buch wird auf der Veranstaltung zu geringen Unkosten zu erwerben sein. Wir freuen uns auf streitlustige wie unseren Argumenten zustimmende Gäste.

weitere Informationen: http://www.gegen-kapital-und-nation.org

Der Eintritt ist frei.

Getränke gibt es nebenan in der Olga.

******************************************************

Freitag 12. Dezember 2014 um 22.00 Uhr

#AntiRepression-Soliparty

Soliparty Olga